WBW WohnBauWirtschaft Fachinformationen für Techniker der Baugenossenschaften, Wohnungswirtschaft, Immobilienwirtschaft, Hausbau, Hausverwaltung, Bauunternehmen, Industrie und Handwerk
WBW WohnBauWirtschaft Fachinformationen für Techniker der Baugenossenschaften, Wohnungswirtschaft, Immobilienwirtschaft, Hausbau, Hausverwaltung, Bauunternehmen, Industrie und Handwerk

Vierteilige Veranstaltungsreihe startet am 03. April 2019: Wohnungsbau und Klimaschutz in Hamburg.

Eine vierteilige Veranstaltungsreihe der ZEBAU GmbH mit Unterstützung der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen (BSW) sowie der Behörde für Umwelt und Energie (BUE) hinterfragt die verschiedenen Herausforderungen der Stadtentwicklung in Hamburg in den letzten Jahren. Vier Titelthemen (Umnutzung bestehender Flächen, Der Zwischenraum, um reinzubauen, Wenn alle mitmachen – das Quartier im Visier, Das Tüpfelchen auf dem I) beleuchten die verschiedenen Herangehensweisen der Projektentwicklungen in Hamburg. Zu jedem Veranstaltungsthema werden öffentlich Thesen erarbeitet.

Die vier Vortragsabende vertiefen anhand konkreter Hamburger Projektbeispiele die Realität, Konflikte und Potenziale der gegenwärtigen Hamburger Stadtentwicklung. Dabei richtet die Veranstaltungsreihe ihren Blick sowohl auf ökonomische als auch auf ökologische und soziale Aspekte – insbesondere vor dem Hintergrund einer steigenden Nachfrage nach neuem Wohnraum und dem gleichzeitigen Wunsch nach dem Erhalt eines attraktiven, im wahrsten Sinne des Wortes „grünen“, Lebensumfeldes. Es stellt sich die Frage: Wie lassen sich wohnungspolitische Herausforderungen mit energetischen Anforderungen unter Einbezug von Klimaschutzaspekten vereinbaren?

Vor diesem Hintergrund besteht das Ziel der Veranstaltungsreihe darin, neuen Raum für Reflexionen zu eröffnen. Die Möglichkeiten einer zukunftsgerechten Stadtentwicklung für Hamburg sollen gemeinsam mit den eingeladenen Experten und dem Publikum ausgelotet werden: Jeder Vortragsabend endet mit einem Abschlusspanel, in dem je 5 Thesen für eine nachhaltige Stadtentwicklung im Spannungsfeld zwischen Wohnungsbau und Klimaschutz diskutiert und in einer Empfehlungsliste für die Jahre 2020 bis 2024 festgehalten sowie veröffentlicht werden.

ArchitektInnen, StadtplanerInnen, ProjektentwicklerInnen, InvestorInnen, Bauträger, kommunale VertreterInnen, VertreterInnen aus Wissenschaft und Forschung sowie die interessierte Öffentlichkeit sind dazu eingeladen, sich aktiv an der Veranstaltungsreihe zu beteiligen.

Die Veranstaltungsreihe Wohnungsbau und Klimaschutz in Hamburg – selbstverständlich! wird von der ZEBAU – Zentrum für Energie, Bauen, Architektur und Umwelt GmbH mit Unterstützung des Impulsprogramms der Hamburger Behörde für Umwelt und Energie (BUE) sowie der Hamburger Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen (BSW) ausgerichtet.

 

Termine:

Umnutzung bestehender Flächen: Mi, 03. April 2019, 16.00 - 19.00 Uhr.

Der Zwischenraum um reinzubauen: Mi, 08. Mai 2019, 16.00 - 19.00 Uhr.

Wenn alle mitmachen – das Quartier im Visier: Mi, 22. Mai 2019, 16.00 - 19.00 Uhr.

Das Tüpfelchen auf dem i – die Bestandsmodernisierung mit Dachausbau & Co: Mi, 12. Juni 2019, 16.00 - 19.00 Uhr.

Ort: Alle Termine finden in der Freien Akademie der Künste e.V., Klosterwall 23, 20095 Hamburg statt.

Der Eintritt ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl jedoch erwünscht.

Rückfragen bitte per E-Mail oder telefonisch an Lisa Hauswald: presse@zebau.de oder unter 040 - 380 384 – 0; Detaillierte Informationen Sie im Internet auf: http://www.zebau.de/fortbildungen/wohnungsbau-und-klimaschutz/

Quelle: ZEBAU - Zentrum für Energie, Bauen, Architektur und Umwelt GmbH

Die Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft Hamburger Risikomanagement-Forum 2019.

Nach der erfolgreichen Debütveranstaltung im Jahr 2017 initiiert die Funk Stiftung am 27. und 28. März 2019 erneut das Hamburger Risikomanagement-Forum. Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft stellen Forschungsprojekte vor, welche mit Unterstützung der Funk Stiftung durchgeführt werden konnten.

 

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen Projekte zum Thema Risikomanagement, Risikoforschung und Risikobewältigung, die einen praktischen Nutzen beziehungsweise eine konkrete Anwendbarkeit in der Praxis bieten. Unter dem Motto „Risikomanagement multidimensional denken“ präsentieren die jeweiligen Verantwortlichen verschiedene Tools, Apps, Plattformen und mehr.

 

Vorgestellt werden unter anderem die Forschungsprojekte:

 „Risikomanagement – demnächst auch als App“ (Prof. Dr. Andreas Hoffjan, Dipl.-Kauffrau Saskia Fleig, Technische Universität Dortmund),

 „Szenariotechnik und politische Gefahrenanalyse – Wie Sie mit Länderberichten Chancen und Risiken richtig einschätzen“ (Dr. Nicolas Schwank, CONIAS Risk Intelligence GmbH, Mannheim),

 „Big Risks – Perceptions, Management and Neuralgic Societal Risks in the 21st Century“ (Prof. Dr. Achim Goerres, Prof. Dr. Rüdiger Kiesel, Björn Fischbach, Anne-Kathrin Fischer, Ruben Langer, University of Duisburg-Essen)

 „Management Adventure – Produktkrisen spielerisch erleben und bewältigen“ (Dr. Kristina Klinkforth, Funk Stiftung, Hamburg)

 

Das Ziel des Forums ist es, Wissenschaftler aus den Bereichen Risikoforschung und Risikobewältigung zu vernetzen. Dies soll vor allem der Schaffung von Transparenz bezüglich Forschungsinhalten, -zielen und -ergebnissen dienen. Weiterhin bietet die Veranstaltung die Möglichkeit, der Funk Stiftung neue Projekte oder Forschungsvorhaben vorzustellen. Die diesjährigen Fokusthemen sind Cyberrisiken, Blockchain und Reputationsrisiken.

Da die Stiftung sich auch im Bereich Kultur engagiert und gezielt künstlerische Talente fördert, sind die Gäste des Hamburger Risikomanagement-Forums am 27. März zu einem exklusiven Vorabendkonzert in die Krypta der St. Michaelis Kirche eingeladen.

Weitere Informationen sowie das Anmeldeformular sind verfügbar unter: https://www.funk-stiftung.org/projekt/hamburger-risikomanagement-forum-2019/

 

Bei weiterem Interesse am Thema Risikomanagement, vor allem in Bezug auf politische Risiken, möchte die Funk Stiftung gerne auch auf die Veranstaltung „Eine Welt in Unordnung – Strategien zur Absicherung Politischer Risiken“ am 21. Februar 2019 im Grandhotel Petersberg in Bonn https://www.funk-stiftung.org/projekt/tagung-politische-risiken-in-2019/ hinweisen. Verschiedene Experten sprechen und diskutieren dort über dieses aktuelle Thema. Als besonderes Highlight wird der ehemalige Professor für Internationale Politik und Sicherheit an der Beamtenhochschule München/Berlin, Prof. em. Dr. phil. Günther Schmid, einen Vortrag über zentrale Fragestellungen internationaler und regionaler Politik sowie Machtverschiebungen in der Welt halten.

https://www.funk-stiftung.org/projekt/hamburger-risikomanagement-forum-2019/

Quelle: Funk Stiftung

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.